Skip to main content

You are here

Ausfluss Schwangerschaft

Ausfluss in & nach der Schwangerschaft

Mit den körperlichen Veränderungen der Schwangerschaft geht auch ein stärkerer Ausfluss einher, das ist ganz normal. Nach der Geburt kommt es zu Blutungen, dem sogenannten Wochenfluss.

Ausfluss in der Schwangerschaft

Wenn du während der Schwangerschaft bemerkst, dass dein Ausfluss stärker geworden ist, dann ist das ganz natürlich. Dein Körper produziert einfach nur mehr Scheidenausfluss, weil der Vaginalbereich durch die Schwangerschaft besser durchblutet wird. Dieser Vaginalausfluss unterscheidet sich normalerweise nicht von dem Ausfluss, den du vor der Schwangerschaft hattest. Er ist nur stärker. Wenn du jedoch eine ungewöhnliche Färbung oder Geruch feststellst, solltest du lieber deinen Frauenarzt aufsuchen.

Blutungen nach der Geburt: Was ist Wochenfluss?

Blutungen nach der Entbindung sind ebenfalls völlig natürlich. Durch die Ablösung der Plazenta bei der Geburt ist in der Gebärmutter eine Wunde entstanden. Diese sondert während des Heilungsprozesses, der etwa vier bis sechs Wochen dauert, ein Wundsekret ab, den sogenannten Wochenfluss. Während dieser Zeit ist eine gute Intimpflege besonders wichtig. Vermeide aber übertriebene Hygiene. Es reicht völlig, deinen Intimbereich mit klarem Wasser und eventuell mit einer Intimwaschlotion, die dem pH-Wert der Scheidenflora entspricht, zu waschen.

Der Wochenfluss verändert sich im Laufe der Zeit hinsichtlich seiner Farbe, Menge und Beschaffenheit. In den ersten Tagen nach der Geburt ist er blutig und stärker als eine normale Regel – auch die Konsistenz ist anders. Es empfiehlt sich, in dieser Zeit saugfähige Vlieseinlagen zu verwenden. Danach wird der Wochenfluss bräunlich-gelb und zuletzt weiß

Gegen Ende des Wochenflusses sind Slipeinlagen ein ausreichender Schutz. Hier empfehlen sich Slipeinlagen mit Wäscheschutzfolien, z.B. Carefree® plus normal original, Carefree® plus long oder Carefree® plus large für extra Schutz.